GRIECHENLAND: KÜRZEN, ZUSAMMENSTREICHEN, IN DEN RUIN TREIBEN

by on 17 May 2017

Griechenlands Probleme sind zwar weitestgehend selbstverschuldet, doch der aufgezwungene Austeritätskurs macht alles nur noch schlimmer.

Berlin und Brüssel haben Athen neue Kürzungs- und Austeritätsprogramme aufgezwungen. Um überhaupt noch Geld zu erhalten, musste die griechische Regierung neuen Maßnahmen zustimmen, die von den Eurokraten völlig sinnentstellt als “Reformen” bezeichnet werden. Doch mit irgendwelchen Reformen haben die Maßnahmen nur bedingt etwas zu tun.

Unter anderem soll ein neues Arbeitsgesetz Massenentlassungen erleichtern, wodurch die von Konzernen aus anderen EU-Staaten für “einen Appel und ein Ei” erworbenen griechischen Unternehmen einer personellen Schlankheitskur unterworfen werden können. Auch beim ohnehin nur 12 Monate lang gewährten Arbeitslosengeld gibt es weitere Abstriche wie auch bei den schon zuvor mehrfach gekürzten Renten. Angesichts dessen, dass es keine Sozialhilfe nach dem Auslaufen des Arbeitslosengeldes gibt und vor allem die Eltern/Großeltern als Rentner dann die Familie mitversorgen müssen, ist dies ein weiterer Schlag für die Griechen.

Weiterlessen