Gouverneur der Bank-von-Griechenland-Yannis-Stournaras: Das Bankensystem steht weiterhin vor drei Herausforderungen

by on 3 December 2021
Wolfgang-Schaeuble-Giannis-Stournaras - Αγώνας της ΚρήτηςΑγώνας της Κρήτης

Es gibt drei Herausforderungen für das griechische Bankensystem, wie der BoG-Gouverneur Giannis Stournaras erklärte. Die erste betrifft den Bestand an notleidenden Krediten, die Banken weiterhin in ihren Bilanzen haben. Der zweite ist die geringe Qualität des aufsichtsrechtlichen Eigenkapitals angesichts des hohen Anteils aktiver latenter Steuern. Die dritte ist die begrenzte organische Rentabilität.
Der veröffentlichte monatliche Finanzstabilitätsbericht listet die Risiken auf, die der Aufmerksamkeit ihres Managements bedürfen.
Die große Herausforderung
Der hohe Bestand an notleidenden Krediten (Non-Performing Loans, NPLs) bleibt zusammen mit der neuen Welle von Ausfällen, die nach dem endgültigen Rückzug der Kreditnehmerstützungsmaßnahmen aus der Pandemie auftreten können, die größte Herausforderung für den Bankensektor.
Der Anteil notleidender Kredite an den Gesamtkrediten bleibt hoch (Juni 2021: 20,3%). Darüber hinaus stellen die Qualität des regulatorischen Eigenkapitals und die strukturell niedrige Profitabilität sowie die Auswirkungen des Klimawandels mittelfristige Risiken dar.
Die geringe organische Rentabilität und die Notwendigkeit, höhere Kreditrisikovorsorgen zu bilden, beeinträchtigte die Eigenkapitalausstattung griechischer Bankengruppen, so dass die harte Kernkapitalquote auf konsolidierter Basis von 15 % im Dezember auf 12,5% im Juni 2021 sank 2020 und die Gesamtkapitalquote von 16,6% auf 15%.
Banken sollten in jedem Fall das Risiko-Rendite-Verhältnis und die Tragfähigkeit der von ihnen finanzierten Geschäftspläne im Rahmen eines umsichtigen Risikomanagements bewerten, dem sie ausgesetzt sind und das sie übernehmen. Insgesamt wird die Finanzierung in hohem Maße von der Existenz lohnender Investitionsvorhaben mit nachhaltigem Charakter abhängen.